UNSERE KRÄUTERTEES

Alle Ökotopia-Kräuterteespezialitäten
sind Selbstverständlich aus kontrolliert
biologischem Anbau und fair gehandelt

DIE HERKUNFT

Bis der Kräutertee hier bei uns abgefüllt wird,
hat er eine lange Reise hinter sich.

Zitat Herr Kayßer:

Unser Anliegen ist es, gesunde, geschmackvolle Lebens-Mittel zu erzeugen, die diesen Namen verdienen. Die Bewahrung der Schöpfung und das Lob unserer Kunden ist unser Antrieb. Wir freuen uns in Oekotopia einen zuverlässigen Partner zu haben, der unsere Werte und Ziele teilt.

Der Bioland Familienbetrieb Tannenhof Kayßer liegt bei Bebra auf der Imshäuser Höhe im schönen Waldhessen. Hier wird seit 1990 nach den strengen Richtlinien des Biolandverbandes ein breites Spektrum an Pflanzen von der Brennnessel über den Lein bis zur Melisse angebaut. Wir von Ökotopia beziehen verschiedene Kräuter vom Tannenhof die in unseren “Um uns herum” Kräutermischung Verwendung finden, oder so wie die sehr aromatische Pfefferminze als Solokraut angeboten werden. Der Tannenhof ist auch stets bemüht sich weiterzuentwickeln, z.B. durch die Nutzung von Zugpferden im Ackerbau. Hier ein paar Impressionen vom Tannenhof:

VON DER PFLANZE BIS ZUR TASSE

Ernte: Die Pflanzen werden zwischen Achsel und Unterarm geklemmt und mit einer Sichel auf Höhe des einjährigen Austriebes abgeschnitten.

Vortrocknen und Zerschneiden: An den Sammelplätzen werden die 40-50cm langen Zweige vorgetrocknet. Der Rooibos wird dann mit Häckselmaschinen in ca. 2-5mm große Stücke geschnitten.

Fermentation: Um den Fermentationsprozess anzuregen wird der Rooibos mit Wasser besprengt, der nach dem Häckseln ausgetretene Zellsaft reagiert mit dem Luftsauerstoff, jetzt entstehen Farbe und Geschmack des Tees.

Trocknen und Sieben: Der Fermentationsprozess wird durch möglichst dünnes ausbreiten des Tees gestoppt, unter der afrikanischen Sonne erfolgt nun die schonende Trocknung. Bevor der Tee seinen Weg zu uns beginnt, werden noch alle Fremdkörper über verschiedene Siebe heraus sortiert.

Produzentenportraits

Small Organic Farmers Association (SOFA) aus Sri Lanka: klassischer Ceylon Tee aus fairem Handel

Seit 1993 haben sich in Sri Lanka Kleinbauern zur Small Organic Farmers Association zusammengeschlossen. Als Angestellte hatten sie zuvor kaum Rechte und Möglichkeiten, ihre eigene Zukunft zu gestalten. Durch Landreformen können sie nun auf eigenem Land Tee und Gewürze nach den strengen Vorgaben des kontrolliert biologischen Anbaus produzieren. Der Erfolg der Kleinbauern machte Schule: aus anfangs 180 Kleinbauern sind heute mehr als 2000 Mitgliedern geworden. Sri Lanka ist bekannt für seinen herausragenden Ceylon-Tee.

Die Kleinbauern von SOFA bauen ihren Tee in Mischkulturen, d.h. zusammen mit anderen Sträuchern und Bäumen an. So schützen sie die Biodiversität ihrer Natur und beugen der Bodenerosion an steilen Berghängen vor. Die fairen Preise, die die Kleinbauern für ihre Ernten erhalten, sichern ihre Zukunft. Schulungen im Kompostieren und Produzieren von natürlichem Dünger finden statt. Schulische Einrichtungen und Krankenstationen werden eingerichtet. Soziale Verantwortung endet für SOFA nicht an den Grenzen ihrer Kooperative. Im Gegenteil – die Kooperative legt großen Wert darauf, dass auch ärmere Bevölkerungsschichten außerhalb der Kooperative von ihren Projekten profitiert. So werden zum Beispiel Trinkwasserbrunnen gebaut, die ganzen Kommunen zur Verfügung stehen.

Griechischer Bergtee aus Lefktro

Unser Bergtee wird auf Mani, dem zweiten Finger des Peloponnes im Süden Griechenlands von drei Familienbetrieben kontrolliert biologisch angebaut. Die griechischen Bergbauern haben einheimische Samen der Wildpflanze Sideritis Tesan Flomis Cladestina gesammelt und kultiviert. Der Tee wird zwischen den Olivenhainen des Taygetosgebirges in Reihenpflanzung ohne zusätzliche Düngung angebaut, geerntet wird abhängig von der Höhenlage zwischen 200 – 800m in der Zeit zwischen Juni und August.

Für die Kleinbauern, die traditionell Oliven anbauen, ist die momentane Lebenssituation extrem hart, es gibt keine staatlichen Unterstützungszahlungen und der Bergtee bringt ihnen ein zusätzliches Einkommen. Die Anbauflächen liegen alle sehr abgeschieden auf dem Industriefreien Peloponnes südlich von Kalamatra. Die Olivenhaine der Kleinbauern der Gemeinde Lefktro schmiegen sich an die zum Mittelmeer abfallenden Berge des Taygetosgebirges.

Mate aus Argentinien

Unser Mate kommt von der argentinischen Kooperative Ruiz de Montoya aus der Provinz Misiones. Zwischen den Flüssen Parana und Uruguay gelegen wird die einzigartige Landschaft in Misiones geprägt von fruchtbaren roten Böden die zusammen mit dem subtropischen Klima zu einer dichten Vegetation führen.

Bei Ruiz de Montoya steht nicht der kommerzielle Erfolg im Mittelpunkt, für die 517 Mitglieder der Genossenschaft sind die Zusammenarbeit, die gegenseitige Hilfe und die individuelle Anstrengung jedes Mitglieds die zentrale Werte der Gemeinschaft. Bereits seit 1956 wird bei Ruiz de Montoya ökologische Landwirtschaft betrieben.

Tannenhof Kayßer, regionale Kräuter aus dem Norden Hessens

Der Bioland Betrieb Tannenhof der von der Familie Kayßer bewirtschaftet wird liegt bei Bebra Auf der Imshäuser Höhe im schönen Waldhessen. Hier wird seit 1990 nach den strengen Richtlinien des Biolandverbandes ein breites Spektrum an Pflanzen angebaut. Ökotopia bezieht verschiedene Kräuter vom Tannenhof die z.B. in den “Um uns herum” Kräutermischung Verwendung finden, oder, so wie die sehr aromatische Pfefferminze, als Solokraut angeboten werden.

Als Demonstrationsbetrieb Ökolandbau öffnet der Tannenhof regelmäßig seine Tore für interessierte Verbraucher und Kollegen. So wird im Rahmen von Ernährungsbildungsprojekten mit Kindern und Jugendlichen von örtlichen Kitas und Schulen der Anbau von verschiedenen Kulturen von der Pflanzung bis zur Ernte begleitet. Der Tannenhof ist auch stets bemüht sich weiterzuentwickeln, z.B. durch die Nutzung von Zugpferden im Ackerbau. Was sich zunächst nach Museumslandwirtschaft anhört ist in Zeiten des Klimawandels nicht nur wirtschaftlich, sondern auch nachhaltig. Moderne Gerätschaften können an ein Pferdegespann über eine Dreipunkt-Hydraulik gekoppelt werden. Durch den Einsatz von echten PS kann Bodenverdichtung durch schwere Landmaschinen vermieden werden, zusätzlich kann der Verbrauch von Erdöl minimiert werden.

Heiveld Kooperative aus Südafrika – Bio-Rooibush vom Feinsten

2001 gründete sich in Südafrika die Heiveld Kooperative zum Vertrieb von biologisch angebautem Rooibush Tee. Bereits im Sommer 2000 trafen sich Ökotopia-Mitarbeiter mit Vertretern der zukünftigen Kooperative – der Beginn einer fruchtbaren Zusammenarbeit. Heiveld war die erste regionale Kooperative von in Südafrika häufig immer noch diskriminierten „Coloureds“.
Der Erfolg ihrer Arbeit und ihr damit wachsendes Selbstvertrauen hatte Signalwirkung. Heute leben 130 Menschen von den Erträgen der Kooperative.

Durch den Ankauf von Maschinen werden sie immer unabhängiger von weißen Großbauern vor Ort. Die Gründung einer Studiengruppe, die Anbautechniken zum Schutz der Natur untersucht, zeigt das Interesse der Kooperative, sich stetig auf den neuesten Stand des ökologischen Anbaus zu bringen. So wurden Hecken gegen Bodenerosion gepflanzt. Diese bilden auch Lebensraum für Insekten, die als natürliche Feinde einiger Parasiten die Rooibush-Sträucher auf ganz natürliche Art schützen.
Der Rooibush-Anbau ist extrem abhängig von der Niederschlagsmenge. Die sicheren Vorleistungen und Fair Trade Prämien ermöglichen es den Bauern, auch Ernteausfälle zu kompensieren.

Zubereitung von Kräuter und Früchtetees

In unserem Sortiment findet sich eine Vielzahl an unterschiedlichen Frucht-, Kräuter-, Baum- und Strauchtees die natürlich alle ökologisch Produziert und fair gehandelt sind. Damit sich das volle Aroma entfalten kann haben wir ein paar Tipps für euch zusammengestellt:

Früchtetee:

Für Früchtetee sollte das Wasser bei der Zubereitung leicht kochend sein. Für einen Liter Wasser sollten 15-20g Früchtetee verwenden werden. Die Ziehdauer ist je nach Art und gewünschter Intensität zwischen 5-10 min. Je länger er zieht desto säuerlicher wird der Früchtetee im Geschmack. Die meisten Früchtetees eignen sich für mehrere Aufgüsse, wobei dabei etwas Aroma verloren geht.

Kräutertee:

Bei der Zubereitung von Kräutertees sollte kochendes Wasser verwendet werden. Für einen Liter Wasser braucht es ca. 12-18g Kräutertee abhängig von Sorte und Geschmack. Der Kräutertee sollte etwa 5-8 min. ziehen wobei der Tee abgedeckt bleiben sollte um das entweichen von ätherischen Ölen- und Dämpfen zu verhindern.

Rooibostee:

Rooibostee sollte bei einer Wassertemperatur von 80-90°C zubereitet werden um sein Aroma am besten zu entfalten. Der Rooibostee ist sehr ergiebig, so dass für einen Liter Wasser nur etwa 7-10g Tee benötigt werden. Die Ziehdauer sollte ca. 3-5 min. betragen.

Mate Tee:

Traditionell wird Mate Tee aus einer Kalebassen- oder Holztasse der Guampa mit der Bombilla, einer Art Strohhalm aus Metall getrunken. Zubereitet wird der Mate Tee bei ca. 80°C, die Guampa wird zu zwei Drittel mit Mate gefüllt und zunächst mit ein etwas kaltem und dann mit dem heißen Wasser übergossen, jetzt kann der Tee alleine oder mit Freunden getrunken werden. Es können mehrere Aufgüsse gemacht werden, als Faustregel sagt man, dass solange aufgegossen werden kann wie der Mate sprudelt.

Masala Chai:

Unser Masala Chai bringt Körper und Geist in Harmonie, zubereitet wird er mit etwa 10-15g(1 Esslöffel) auf einem Liter Wasser. Der Chai sollte ca. 25min. köcheln, dann wird er abgeseiht und nach Belieben mit Honig und Milch abgerundet.